top of page

Stillberatung: Medikamente und Abstillen


Hallo ihr Lieben,

Leider kommt es ziemlich häufig vor, dass stillenden Mama´s geraten wird, Abzustillen, …

...weil sie für eine Operation eine Narkose brauchen.

...weil sie mit den Medikamenten eine Krankheit bekämpfen müssen.

Grundsätzlich ist es bei jeder (wichtigen) Entscheidung sinnvoll abzuwägen, wer davon welchen Vorteil oder Nachteil hat. In unserem Fall gilt also genau darauf zu schauen, was es bedeuten würde Abzustillen /Stillen temporär zu unterbrechen /welche Risiken es gibtwenn das Medikament in der Muttermilch ist / kein oder wenn möglich ein anderes Medikament einzunehmen.

In den Beipackzetteln findet man sehr selten Informationen vom Hersteller, dass es für Stillende unbedenklich ist. Sie scheuen das Haftungsrisiko und empfehlen deshalb häufig das Abstillen. Die „ rote Liste“ der Hersteller ist keine geeignete Informationsquelle! Leider beziehen sich auch viele ÄrztInnen auf diese Listen und aus Unwissenheit/ Unsicherheit stillen dann auch viele Mütter ab oder nehmen das empfohlene Medikament nicht ein.

Das muss beides nicht sein!

Schon während der Schwangerschaft kann man sich selbst informieren und dort anrufen oder eine Email hinschreiben; in der Stillzeit muss der/die ÄrztIn oder auch ApothekerIn darum bitten: www.embryotox.de

Wenn ihr eure Stillbeziehung nicht beenden wollt, übernehmt Verantwortung und fordert eure betreuende ÄrztInnen auf, Informationen einzuholen.


Du bist unsicher? Dann melde dich gerne bei mir.


#stillberatung#stillbegleitung#stillvorbereitung#stillvorbereitungskurs#stillberatungdachau#stillberatungmünchen#breastfeeding#stillen#stillenistschön#stillendemama#stillenistnatürlich#stillenistliebe#stillenwillkommen#embryotox

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page