top of page

Stillberatung: Brusthütchen


Hallo ihr Lieben,

heute soll es um das Thema Brusthütchen ( Silikonförmchen über die Brustwarze ) gehen. Viele, viele Neu-Mama´s starten das Stillen mit Brusthütchen. Nicht einfach so, sondern weil es ihnen häufig relativ schnell nach der Geburt im Krankenhaus empfohlen wird. Meist wird davon ausgegangen, dass man damit Probleme beim Anlegen löst und so das Baby genügend Muttermilch trinken kann. Leider schaden sie oft mehr, als sie nutzen. Am Ende leiden häufig die Mütter darunter, weil sie die Brusthütchen nicht mehr los werden. Und ganz ehrlich: Stillen ohne Hütchen geht schneller und leichter. Wer hat schon Lust nachts mehrmals die Hütchen anzubringen und dann erst Stillen zu können? Wer hat Lust auf das regelmäßige und sorgfältige Desinfizieren?

Also, hier ein paar Informationen, damit ihr selbst aufgeklärt seid und gut mit entscheiden könnt!

Sinnvoll können sie eventuell ( muss genau abgeklärt werden ) in folgenden Situationen sein:

  • Frühgeborene

  • bei starker Neurodermitis

  • Mutter verträgt den Hautkontakt nicht gut

  • Übergang von Flasche zu Stillen

Negative Folgen können sein:

  • Brusthütchen sind künstliche Sauger, wie auch die Flasche, ggf. ändert sich dadurch die Saugbewegung des Babys, dadurch ist Stillen ohne Brusthütchen schwieriger möglich

  • Brusthütchen beeinträchtigen den Hautkontakt und den Milchspendereflex, evtl auch Rückgang der Muttermilchmenge

  • Mütter haben erhöhtes Risiko für Mastitis ( Keimbesiedlung des Hütchens )

  • Falsche Größe → Schmerzen beim Stillen

WENN Brusthütchen, dann aber auch richtig! Mit einer fachlichen Beratung diesbezüglich geht man den sicheren Weg. Und „doktort“ nicht selbst rum bis man wunde Brustwarzen hat und/oder das Baby nicht mehr ordentlich zunimmt.

Was ist wichtig? - Die passende Größe - Darf nicht an der Brustwarze scheuern - Brusthütchen anfeuchten vorm Auflegen - Rand nach oben klappen und den Nippel des Hütchens leicht eindrücken - Mittig auf die Brustwarze setzen und den Nippel vorsichtig heraus ziehen Wie kannst du deinem Baby helfen (wieder) ohne Brusthütchen zu Stillen? Vorab ist es wichtig zu wissen, dass das Abgewöhnen des Hütchens ein Prozess ist. Es kann Tage, aber auch Wochen dauern. Es kann Fort- und dann auch wieder Rückschritte geben. - ermögliche soviel entspannten Haut-zu-Haut Kontakt wie möglich - versuche möglichst keinen Schnuller zu nutzen - biete deinem Baby die Brust ohne Hütchen in unterschiedlichen Situationen an: im Tragetuch, kuschelnd im Bett, in der Badewanne oder im Halbschlaf - löse ggf. deinen Milchspendereflex selbst aus und lege dein Baby dann an die Brust - beginne mit Brusthütchen, bei einer Trinkpause kannst du es abnehmen Sei geduldig – wenn du eine Angewohnheit verändern möchtest, fällt es dir eventuell auch an einem Tag leichter, an dem anderen schwerer. Manchmal klappt die Veränderung, manchmal lässt sie auf sich warten. Dein Baby braucht dabei geduldige und liebevolle Unterstützung! Solltest du dich in meinen Beiträgen wieder finden, benötigst Begleitung bei der Veränderung – melde dich!

19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

留言


bottom of page